Last Updated:
Coverbild:

Diese Woche in KDE: Wayland-Skalierung und Multi-Bildschirm-Support

Diese Woche ist ein Doppelpack! Wir haben die lang erwartete Unterstützung für Wayland Fractional Scaling und die ebenso lang erwartete ultimative Lösung für Plasmas Multiscreen-Probleme! Aber der Reihe nach:

Disclaimer: Translation of This Week in KDE by Nate Graham. Assisted by Deepl. Follow the blue string for the original.

Wayland Fractional Scaling

Das Wayland-Protokoll für fraktionale Skalierung wurde letzte Woche endlich eingebunden. Kenny Levinson hat das Protokoll selbst vorgeschlagen, und diese Woche wurden die KDE- und Qt-Implementierungen für Plasma 5.27, die von David Edmundson erstellt wurden, zusammengeführt. Vielen Dank an alle!

"Was macht das?", werden Sie vielleicht fragen. Es erlaubt dem Qt-Toolkit, seine bereits existierende Unterstützung für fraktionale Skalierung auf Wayland zu aktivieren, die es schon immer auf X11 hatte. Kein Rendering mehr auf eine ganzzahlige Größe und dann Skalierung nach unten! Dies sollte dazu führen, dass Qt-Anwendungen, die auf etwas anderes als 100%, 200% oder 300% skaliert werden, eine bessere Leistung, weniger visuelle Unschärfe und einen geringeren Stromverbrauch haben.

Was ist mit GTK-Anwendungen? Sie werden von den gleichen Vorteilen profitieren, sobald GTK ebenfalls Unterstützung für fraktionierte Skalierung erhält und das Protokoll implementiert. Bis dahin werden GTK-Anwendungen weiterhin die weniger effiziente Upscale+Downscale-Methode für fraktionale Skalierungsfaktoren verwenden.

Wann wird es soweit sein? Nun, KWin hat bereits Unterstützung in Plasma 5.27. Die Unterstützung in Qt ist derzeit nur in Qt 6 enthalten, was bedeutet, dass wir die Vorteile erst mit Plasma 6 nutzen können. Es besteht jedoch die Möglichkeit, dass es in die Qt 5.15 Patch-Sammlung von KDE zurückportiert wird. Dranbleiben!

Multi-Screen repariert

Multi-Screen ist ein kompliziertes Unterfangen, weil es so viele Teile des Software-Stacks berührt. Letztlich entstanden die meisten unserer Probleme durch die Verwendung von Connector-IDs zur Identifizierung von Bildschirmen und zur Zuordnung von Plasma-Desktops und -Panels ("Containments") zu Bildschirmen. Dies funktionierte schlecht, da sich die Connector-IDs unter verschiedenen Umständen ändern können und dies auch tun. Infolgedessen kam es oft zu einem chaotischen Durcheinander, bei dem das Verhalten entweder zufällig war oder durchweg falsch.

Das alles hat sich geändert. Die Einzelheiten können Sie hier nachlesen. Kurz gesagt, wir verwenden jetzt ein indexbasiertes System, bei dem die Indexnummern sehr eng an die Plasma-Containments gebunden sind, aber die Indexnummern selbst können sich zwischen den Bildschirmen bewegen, je nachdem, wie viele Bildschirme es gibt. Wenn also zum Beispiel Bildschirm 1 mit Ihrem Plasma-Desktop und -Panel nicht mehr verfügbar ist, wird ein neuer Bildschirm zu Bildschirm 1, und der Plasma-Desktop und das Plasma-Panel werden dorthin verschoben.

Dieses neue System sollte zu einer wesentlich größeren Stabilität, Zuverlässigkeit und Vorhersagbarkeit in Bezug auf die Aktivierung und Deaktivierung von Bildschirmen, die Positionierung und die Anzeige von Plasma-Desktops und -Panels führen. Es behebt notorische Fehler wie das zufällige Verschieben oder Verlieren von Plasma-Containments und den Verlust von Hintergrundbildern, Widgets und Symbol-Einstellungen auf Desktops. Außerdem werden die Anordnungen von Bildschirmlayouts und Plasmaeinschränkungen in den Plasma X11- und Wayland-Sitzungen stabilisiert. Großartige Sache!

Um die Erwartungen nicht zu hoch zu schrauben: Das bedeutet nicht, dass jeder Multiscreen-Fehler behoben ist. Vielmehr bringt es uns eine neue Plattform, die nicht von vornherein kaputt ist und auf der wir Fehler beheben können, ohne dabei neue einzuführen. So kann Multi-Screen im Laufe der Zeit wirklich noch zuverlässiger werden, anstatt von einer Version zur nächsten mit einem rotierenden Wackelpeter-Sortiment von Fehlern zu jonglieren. Die Arbeit wurde von Marco Martin, Ivan Tkachenko, Xaver Hugl und David Edmundson durchgeführt. Es wird in Plasma 5.27 erscheinen. Vielen Dank, Leute!

Weitere neue Funktionen

Sie können nun die Reihenfolge der Aufgaben im Plasma Task Manager Widget auf vertikalen Panels umkehren, um die bestehende Unterstützung auf horizontalen Panels zu komplettieren (Tanbir Jishan, Plasma 5.27. Link)

In der Plasma-Wayland-Sitzung können Sie nun XWayland-Anwendungen erlauben, die Tastatureingaben in nativen Wayland-Anwendungen auszuspähen, um die Funktionsweise von X11 zu imitieren. Dies wird von einigen XWayland-verwendenden Anwendungen benötigt, wie z.B. Discord für seine Push-to-Talk-Funktion. Dies reduziert die Sicherheit, daher ist es standardmäßig ausgeschaltet und hat verschiedene Aktivierungsstufen, so dass Sie selbst die Balance zwischen Sicherheit und Unterstützung für Legacy-Anwendungen wählen können (Aleix Pol Gonzalez, Plasma 5.27. Link):

Es ist jetzt möglich, eine Modifikatortaste (z. B. die Meta-Taste) als Tastenkombination zu verwenden, wenn man die Tasteneingabeauswahl verwendet, um Aktionen Tastenkombinationen zuzuweisen. Dies wird es uns ermöglichen, die seltsame alte Handhabung von Modifikatortasten in KWin zu ersetzen und Ihnen die Möglichkeit geben, Modifikatortasten direkt für Dinge wie Kickoff und Übersicht zu verwenden. Das ist noch nicht fertig, wird aber bald kommen! (Aleix Pol Gonzalez, Plasma 5.27 und Frameworks 5.102. Link 1, link 2, und link 3)

Discover hat jetzt ein SteamOS-Backend, so dass es Systemaktualisierungen auf Steam-Deck-Geräten vom Desktop-Modus aus durchführen kann (Jeremy Whiting, Plasma 5.27, aber möglicherweise wird es früher auf SteamOS selbst portiert. Link)

Verbesserungen der Benutzeroberfläche

Die Seitenleiste von Spectacle verwendet jetzt Direkttasten, um einen neuen Screenshot zu erstellen. Damit wird die alte zweistufige Benutzeroberfläche ersetzt, bei der Sie zuerst einen Aufnahmemodus auswählen und dann auf die Schaltfläche "Neuen Screenshot erstellen" klicken mussten. Der neue Arbeitsablauf sollte viel schneller sein! (Noah Davis, Spectacle 23.04. Link):

Das neue Anmerkungssystem von Spectacle zeichnet wieder standardmäßig Schlagschatten hinter Ihre Anmerkungen, genau wie das alte System (Marco Martin, Spectacle 23.04. Link)

KRunner vergleicht nicht mehr die Namen der ausführbaren Programme, da dies zu viele Fehlalarme bei der Suche nach nicht verwandten Dingen verursachte (Alexander Lohnau, Plasma 5.27. Link)

Der Schieberegler für das Benutzer-Feedback auf der Seite Schnelleinstellungen der Systemeinstellungen wurde entfernt, da man ab Plasma 5.27 die Möglichkeit hat, Telemetriedaten mit KDE-Entwicklern zu teilen - oder nicht - in der neuen Willkommens-Assistenten-App (ich: Nate Graham, Plasma 5.27. Link)

Auf der Seite Desktop-Sitzung der Systemeinstellungen wurde die Option "Optionen zum Herunterfahren anbieten" entfernt, da wir festgestellt haben, dass sie nach all den Änderungen der letzten Jahre eigentlich nichts mehr bewirkt (ich: Nate Graham, Plasma 5.27. Link)

Beim Hinzufügen neuer virtueller Desktops wird nun die Nummer des neuen Desktops erhöht, anstatt alle neuen Desktops "Neuer Desktop" zu nennen (Thenujan Sandramohan, Plasma 5.27. Link)

Beim Ändern von Indizierungseinstellungen, die einen Neustart erfordern, um auf der Dateisuchseite der Systemeinstellungen wirksam zu werden, wird jetzt eine Meldung angezeigt, die Sie darüber informiert, mit einer großen, freundlichen Schaltfläche, auf die Sie klicken können, um sofort neu zu starten (ich: Nate Graham, Plasma 5.27. Link):

Beim Erstellen von Fensterregeln und dem Versuch, Fenster anhand ihrer Fensterklasse zuzuordnen, gibt die Seite nun eine verständliche Fehlermeldung aus, wenn Sie ein Fenster anvisieren, das keine Fensterklasse hat (Ismael Asensio, Plasma 5.27.Link):

Signifikante Fehlerbehebungen

(Dies ist eine kuratierte Liste von Fehlern mit hoher oder sehr hoher Priorität, Wayland-Showstoppern, größeren Regressionen, langwierigen Problemen usw.)

Das Deaktivieren des Einfügens per Mittelklick in der Plasma Wayland-Sitzung macht es nicht mehr unmöglich, Text in einigen GTK-Anwendungen einzugeben (Vlad Zahorodnii, Plasma 5.26.5. Link)

In der Plasma-Wayland-Sitzung funktionieren nun externe Bildschirme, wenn verschiedene ARM-betriebene Geräte verwendet werden (Xaver Hugl, Plasma 5.26.5. Link)

Wenn Discover Updates für ein Add-on von store.kde.org installiert, das eine Fehlermeldung oder Frage als Teil des Update-Prozesses anzeigen muss, oder dies versucht, weil das Update fehlgeschlagen ist, zeigt Discover dies nun an, anstatt es stillschweigend zu verschlucken und Sie mit der Frage zurückzulassen, warum die Dinge nicht funktionieren (Aleix Pol Gonzalez, Plasma 5.27. Link)

Der KWin-Effekt "Blend Changes" wird nicht mehr ausgelöst, wenn das Vordergrundfenster im Vollbildmodus ist. Wenn Sie also die Einstellung "Accent color from wallpaper" (Akzentfarbe des Hintergrundbildes) und ein Diashow-Hintergrundbild verwenden, werden Sie beispielsweise beim Betrachten eines Vollbildvideos nicht mehr kurzzeitig stocken, wenn das Hintergrundbild wechselt (Xaver Hugl, Plasma 5.26.5. Link)

Das Deaktivieren und erneute Aktivieren des Bildschirms ganz oben links führt nicht mehr dazu, dass er nach dem erneuten Aktivieren auf dem Bildschirm rechts davon gespiegelt wird (Ivan Tkachenko, Plasma 5.27. Link)

Der "Regel hinzufügen"-Dialog auf der Firewall-Seite der Systemeinstellungen funktioniert nun korrekt für die ufw-Firewall (Paul Worall, Plasma 5.27. Link)

Andere fehlerbezogene Informationen von Interesse:

Automation & Systematisierung

Wir haben jetzt ein ganzes Framework für die Durchführung von automatisierten GUI-Tests unter Verwendung der Accessibility-API, die beides auf einmal trainiert - ein doppelter Gewinn! Dies wurde zunächst mit dem Taschenrechner-Widget eingeführt (Harald Sitter, Plasma 5.27. Link). Und seien Sie nicht schüchtern, schreiben Sie Ihre eigenen! Hier ist die Dokumentation.

Ein einfacher Autotest für Activities wurde hinzugefügt (Alexander Kuznetsov, Plasma 5.27. Link)

Abhängigkeits-Metadaten für den KDE-Code, den kdesrc-build kompilieren soll, werden nun automatisch aus den Metadaten des Continuous-Integration-Systems jedes Repos generiert! (Nicolas Fella, gerade jetzt. Link)

develop.kde.org hat jetzt ein Tutorial über das Schreiben fortgeschrittener Plasma-Widgets, die C++-Backend-Code verwenden (Chris Holland, Link

2022 Spendenaktion

Die Spendenaktion von KDE zum Jahresende ist zur Hälfte abgeschlossen! Wir haben mehr als die Hälfte des Ziels erreicht, aber der Fortschritt hat sich ein wenig verlangsamt. Wenn Sie noch nicht gespendet haben, denken Sie bitte daran, dies zu tun! Bei all den Neueinstellungen, die der KDE e.V. vorgenommen hat, müssen wir die Spendensammlung deutlich erhöhen, um das Tempo beizubehalten und nicht in die roten Zahlen zu geraten. Jedes kleine Bisschen hilft.

Und alles weitere

Dieser Blog behandelt nur die Spitze des Eisbergs! Wenn Sie Appetit auf mehr haben, schauen Sie auf https://planet.kde.org/ vorbei, wo Sie Blog-Posts anderer KDE-Unterstützer finden mit Details zu ihrer Arbeit.

Wie Sie helfen können

Wenn Sie Entwickler sind, schauen Sie doch bei unserer 15-Minuten-Bug-Initiative vorbei. Die Arbeit an diesen Bugs macht schnell einen großen Unterschied!
Andernfalls schauen Sie auf https://community.kde.org/Get_Involved vorbei, um Wege zu finden, Teil eines Projektes zu werden, das wirklich zählt. Jeder Unterstützer macht einen riesigen Unterschied in KDE; niemand ist bloß eine Nummer oder ein Hamster in einem Laufrad! Sie müssen auch kein Programmierer sein. Das war ich auch nicht, als ich anfing. Versuchen Sie's, es wird Ihnen gefallen! Wir beißen auch nicht!

Und vielleicht möchten Sie ja eine steuerlich absetzbare Spende an KDE e.V. tätigen 😘

 

Comments