Last Updated:

LibreArts: Vorschau auf 2023

LibreArts.org (Alexandre Prokoudine) hat eine imposante Vorschau auf diverse Kreativsoftware in 2023 veröffentlicht. Für die hiesige Community veröffentlichen wir diese heute in deutscher Sprache.

⚠️ Achtung: Dies ist ein Artikel epischen Ausmaßes (25615 Zeichen), der großer Mengen an Geduld und Kaffee bedarf! Er wurde deshalb auch um Einleitung und Fazit gekürzt, welche im englischen Original nachgelesen werden können.

Folgende Software ist Teil dieser Vorschau:

Die Links führen zum englischen Original.

Gimp

2022 war ein wirklich arbeitsreiches Jahr für das Projekt: späte Bindung für CMYK, Textumrisse, Überarbeitung von Ausrichten/Verteilen, keine fließenden Auswahlen mehr, verknüpfte Ebenen durch Ebenensätze ersetzt, all die Aktualisierungen der Dateiformatunterstützung... Puh!

Es gibt nur noch sehr wenig zu tun, bevor Version 3.0 veröffentlicht werden kann. Die letzte große Änderung ist das Umschreiben des Menü-Codes, da die alte Methode in GTK3 überholt wurde. Das Team hat auch begonnen, große neue Funktionen abzulehnen. Zuletzt wurden die Vektorebenen von 3.0 auf 3.0.2 aktualisiert. 

Dieses Video wird über Youtube eingebunden.

Sobald die Version 3.0 getaggt und freigegeben ist, wird das Team wahrscheinlich die ersten Wochen oder Monate damit verbringen, Fehler zu beheben und sich dann neuen Dingen zuwenden.
Was können wir in 3.2 erwarten? Auf jeden Fall eine Art von nicht-destruktiver Bearbeitung.
Möglicherweise:

  • AnySpace, der Codename für ein Projekt, das die Bearbeitung in einem beliebigen Farbraum auf der Grundlage eines beliebigen Farbmodells ermöglicht.
  • Vektorebenen und Verknüpfungsebenen. Beide Funktionen sind noch nicht fertig implementiert (in eigenen Zweigen) und sehen aus, als würden sie es in die Version 3.2 schaffen.
  • GTK4-Portierung, aber wirklich nur, wenn sie sich selbst in den Fuß schießen wollen.
  • Sowohl AnySpace als auch Vektorebenen hängen weitgehend davon ab, dass CmykStudent im Projekt aktiv bleibt. Link-Layer sind Jehans Baby, er ist dafür bekannt, dass er einige seiner Experimente verwirft, aber das hier gehört eindeutig nicht dazu.

Dieses Video wird über Youtube eingebunden.

Eine vollständige GTK4-Portierung wäre eine große Veränderung, da sie wahrscheinlich das Neuschreiben von Teilen von GIMP mit einem Szenengraphen und Vulkan sowie das Aktualisieren des Codes in Bezug auf Eingabegeräte erfordern würde, was nach einem großen Unterfangen klingt.

Ich wäre ein Narr, wenn ich Ihnen irgendwelche Schätzungen für den Zeitpunkt der Ankunft von v3.2 geben würde. Es sieht allerdings nach einer mehrjährigen Anstrengung aus. Wenn es dem Team gelingt, den Fokus eng genug zu halten (was bisher nicht der Fall war), können sie es wahrscheinlich in etwa zwei Jahren schaffen. Andernfalls wird es weitere 4-5 Jahre dauern, mit Entwicklungsversionen und Backports in den stabilen Zweig.

Krita

Im Jahr 2022 veröffentlichten die Entwickler die Version 5.1. Hier sind einige der Highlights der Version: 

  • Es können mehr Änderungen an mehreren ausgewählten Ebenen vorgenommen werden.
  • JPEG-XL wird jetzt unterstützt, und die Unterstützung für WebP, Photoshop-Ebenen-TIFF und Photoshop-Projektdateien wurde verbessert.
  • Die Leistung beim Malen ist jetzt besser, insbesondere unter Android.
  • Die Füllwerkzeuge unterstützen jetzt kontinuierliche Füllungen.

Dieses Video wird über Youtube eingebunden.

Nachdem Krita 5.1 und seine Bugfix-Updates aus dem Weg geräumt sind, arbeiten die Entwickler nun aktiv an der nächsten Version 5.2, die im Laufe dieses Jahres erwartet wird. Es gibt keine Roadmap per se, zumindest nicht im Moment. Aber es gibt einige interessante Änderungen, die zur Aufnahme vorgeschlagen werden. Hier sind einige von ihnen: 

  • Modernisierte und optimierte Unterstützung des PNG-Dateiformats. Krita wird Dinge wie Fortschrittsberichte für das Lesen und Schreiben von PNG-Dateien erhalten.
  • Verschiedene Verbesserungen beim EXR- und TIFF-Export
  • Schnellere Time-to-First-Rendering mit OpenGL
  • Abschließende Überarbeitung des Textlayout-Codes mit Raqm, FreeType und Harfbuzz, einem modernen Textlayout-Stack mit sehr guter Unterstützung für OpenType-Funktionen
  • Neuschreiben der Audio-Animation und Verwendung von FFmpeg für den Import und Export von Videodateien sowie Unterstützung für fraktionierte Bildraten

    Und dann ist da noch die Arbeit unter der Haube, wie die Umstellung auf die Lager-Bibliothek, um die Trennung von UI und Backend zu vereinfachen, und die Erstellung von ausgefeilteren Pinsel-Engines.

    Es wird auch laufend an der Verbesserung der Benutzeroberfläche und der Funktionalität verschiedener Funktionen wie den Zeichenassistenten, den Paletten und dem Willkommensbildschirm gearbeitet. Was die technische Seite betrifft, so wird Krita auf Qt 5.15 und später auf Qt6 umgestellt. Außerdem ist ein Wechsel zu QML geplant.

Darktable

Während der Pandemie musste das Team einen Zustrom von Beiträgen bewältigen und ging zu zwei Veröffentlichungen pro Jahr über. Im Jahr 2022 wurden also zwei neue Hauptversionen veröffentlicht: 4.0 und 4.2. Wie üblich lag die letzte Version um die Winterferien herum, so dass es noch zu früh ist, um Vorhersagen über Funktionen zu machen, die in die nächste Version aufgenommen werden (oder auch nicht).

Dieses Video wird über Youtube eingebunden.

In der 4.4-Pipeline ist im Moment noch nichts Besonderes los (erneut zu früh). Aber bei der Durchsicht der Pull-Requests bin ich über etwas gestolpert, das ich nicht ganz begreifen kann. Anscheinend verursachen zwei sehr gebräuchliche Operationen, das Drehen und das Zuschneiden, immer noch eine Menge Ärger für Darktable-Benutzer und bedürfen einer weiteren Überarbeitung.

Noch rätselhafter ist der Vorschlag, das doppelte Drücken der Taste 'r' mit der Aktivierung der Drehung zu verbinden. Darktable ist in der Tat sehr konfigurierbar, und die Möglichkeit, beliebige Tastenkombinationen einzurichten und sogar etwas wie Loupedeck zu verwenden, ist großartig. Aber ich kann mir nicht helfen und frage mich, ob das Team nicht etwas Zeit mit UX-Leuten verbringen sollte. Darktable ist eine sehr leistungsfähige Software, die von einer Straffung der Benutzeroberfläche wirklich profitieren würde. Das Team verfügt durchaus über die Entwicklungskompetenz, um diese und andere Probleme zu beheben.

VKDT

Im Jahr 2019 begann Johannes Hanika mit der Arbeit an einer vollständigen Neufassung von darktable mit azyklischen Graphen und Vulkan (und Imgui anstelle von GTK). Das Programm enthält viele Ideen von darktable in einem moderneren Ansatz zur Gestaltung der Architektur. Zum einen wird fast alles auf einer GPU ausgeführt. Das bedeutet, dass Sie etwas Leistungsstärkeres als eine integrierte Intel-GPU mit ihrem homöopathisch großen Speicher benötigen.

Das Programm zeigt den Benutzern den Compositing-Graphen an, obwohl dies keine besonders hervorgehobene Funktion ist:

In seinem derzeitigen Zustand sieht vkdt eher technisch aus und hat einige Probleme mit der Auffindbarkeit von Funktionen, genau wie darktable. Abgesehen von ein paar langen Threads bei Pixls hat es noch nicht so viel Aufmerksamkeit von Benutzern und Entwicklern erhalten. Das wird sich wahrscheinlich 2023 ändern: Johannes hat vor kurzem die erste öffentliche Version veröffentlicht, so dass es jetzt in den Händen der Menschen ist.

RawTherapee

Die Entwickler von RawTherapee haben den Nutzern einen kleinen Schrecken eingejagt, indem sie die Aktivität im Jahr 2021 deutlich reduzierten und in der ersten Hälfte des Jahres 2022 fast vollständig einstellten. Nichtsdestotrotz haben sie die Version 5.9 mit fast drei Jahren an Änderungen veröffentlicht: ein Werkzeug zum Entfernen von Flecken, ein Werkzeug für lokale Anpassungen, ein Werkzeug zur Korrektur der Perspektive und verschiedene andere neue Funktionen und Verbesserungen.

Der größte Teil der Entwicklung findet jetzt in Zweigen statt. So wie es aussieht, wird es genug verrichtete Arbeit für eine neue Version später in diesem Jahr geben. Sie fügen die "Inpaint Opposed"-Highlights-Rekonstruktionsmethode hinzu, die Sie letztes Jahr in darktable 4.2 gesehen haben. Es gibt Strukturmasken, mehrere externe Editoren, eine Favoritenverwaltung und vieles mehr.

Inkscape

Wenn die letzten Veröffentlichungen ein Hinweis darauf sind, werden wir v1.3 im April/Mai 2023 sehen. Seit v1.2 hat sich eine Menge getan:   

  • ein neues Shaper Builder-Werkzeug zum Kombinieren und Subtrahieren von Objekten auf der Leinwand
  • ein völlig neuer Editor für Musterfüllungen,
  • überarbeitetes Dock für Live-Pfadeffekte
  • verbessertes Ebenen- und Objekt-Dock
  • neu gestaltetes Filter-Editor-Dock
  • Unterstützung für die Farbräume OKLab und OKLch
  • Unterstützung für Ränder auf Seiten mit On-Canvas-Steuerungen.

Es gibt sogar ein experimentelles OpenGL-Canvas-Rendering. Und noch mehr Änderungen zur Verbesserung der Lebensqualität sind in Vorbereitung.

Es gibt auch erste Arbeiten an einer GTK4-Portierung, aber das wird wahrscheinlich verschoben werden. Es wird eine große Veränderung für das Projekt sein, und es ist wahrscheinlich ein wenig zu spät, um zu versuchen, dies in den aktuellen Entwicklungs- und Veröffentlichungszyklus einzupassen.

Persönlich bin ich sehr froh, dass das Inkscape-Team so aktiv ist. Auch wenn Inkscape technisch gesehen immer noch keine Vollzeit-Entwickler hat, haben sie sich ganz schön ins Zeug gelegt und ich hoffe sehr, dass das auch in den nächsten Jahren so bleiben wird.

Scribus

Ehrlich gesagt ist die Version 1.6 schon lange überfällig. Die offiziell stabile 1.4er Serie ist in praktisch jeder Hinsicht extrem veraltet. Wenn Sie sie immer noch benutzen (warum auch immer), fehlen Ihnen viele wirklich nützliche Dinge, wie z.B. die Kontrolle von Waisen und Witwen, Fußnoten und Endnoten, Querverweise, eine völlig neue Textlayout-Engine mit Unterstützung für RTL-Skripte und erweiterte OpenType-Funktionen, PDF 1.6-Export und die Liste geht weiter.

Diese und viele andere Änderungen sind das Ergebnis von fast 14 Jahren Entwicklung. Ich mache Ihnen hier nichts vor. Der 1.5-Zweig wurde im Mai 2009 von dem verstorbenen Peter Linnell erstellt. Das alles und noch viel mehr kommt also noch früh genug. Laut Craig Bradney plant das Team die Veröffentlichung von Version 1.6.0 im Jahr 2023, sowie eine oder zwei Versionen von 1.7.x.

Mein Gesamteindruck von der Situation des Projekts hat sich seit diesem Video von vor zwei Jahren nicht wesentlich verändert:

Dieses Video wird über Youtube eingebunden.

Das Projekt braucht dringend sowohl mehr Entwickler als auch mehr UX/UI-Liebe. Jean Ghali und Craig Bradney sind damit so ziemlich auf sich allein gestellt.

Blender

Im Moment gibt es noch nicht sehr viele Informationen darüber, was in v3.5 kommen wird, weil es sich noch im Alpha-Stadium befindet (v3.4 wurde erst vor einem Monat veröffentlicht).

Bislang wurden der Asset-Browser und die Posenbibliothek aktualisiert, und die Arbeit an der Asset-Verwaltung wird fortgesetzt. Es gibt einige Verbesserungen bei Grease Pencil, Open Shading Language kann jetzt mit OptiX auf der GPU verwendet werden, und dann ist da noch dies:

Dieses Video wird über Youtube eingebunden.

Vor kurzem hat das Team über seine Fortschritte bei der Einführung eines Metal-basierten Viewports für macOS-Nutzer berichtet. Lange Rede, kurzer Sinn: beeindruckende Beschleunigung beim Rendering, noch Arbeit für die Wiedergabe.

BlenderBIM

Dies scheint die derzeit am aktivsten entwickelte freie BIM (Building Information Modeling)-Authoring-Software zu sein. Das Projekt wechselte allmählich von monatlichen Veröffentlichungen mit weniger Änderungen zu einigen wenigen Veröffentlichungen pro Jahr, aber mit einer Vielzahl von Änderungen. Wenn Sie sich also gefragt haben, warum nicht mehr so oft darüber gesprochen wird, ist das wahrscheinlich der Grund.

Dieses Video wird über Youtube eingebunden.

Auch wenn es im letzten Jahr nur drei Versionen gab, sind es immer noch weit über tausend neue Funktionen, Verbesserungen und Korrekturen, vor allem:

  • Brickschema-Integration durch Schaffung einer 2-Wege-Verbindung zwischen IFC-BIM-Modellen und Brickschema-BMS-Modellen.
  • 2D-Zeichnungserstellung endlich verfügbar
  • Verbesserungen bei der MEP-Modellierung: Hinzufügen, Entfernen und Bearbeiten von Anschlüssen für Kanäle, Rohre und verschiedene Geräte.
  • Föderierte IFC-Modelle mit sehr schnellem Laden und Echtzeit-Navigation
  • Neue Werkzeuge zur Bearbeitung von Wänden, Decken, Profilen und Treppen
  • Neuer Material- und Stilmanager und Unterstützung für Rendering-Stile und Texturen
  • 50% schnelleres Laden von Modellen auf Blender 3.3+

Dion Moult hat in diesem Jahr bereits die erste Version veröffentlicht, in die die Arbeit seiner GSoC2022-Studentin Martina Jakubowska eingeflossen ist, die es möglich gemacht hat, mit Sverchok-Knoten erstellte Gebäude parametrisch in IFC-Modelle zu konvertieren. Ich habe keine aktuellen Informationen von Dion über seine Pläne, aber ich werde diesen Beitrag aktualisieren, sobald ich sie habe.

Update: Das Hauptziel für 2023 ist es, die Stabilität und die grundlegende Reife des Pakets zu verbessern.

FreeCAD

Das Team hat im vergangenen Jahr die Version 0.20 mit zahlreichen Verbesserungen in praktisch jeder standardmäßig ausgelieferten Workbench veröffentlicht: bessere Architekturwerkzeuge, mehr FEM-Funktionen, einfacher zu bedienende Zeichenwerkzeuge und 2D-Schraffuren, bessere Interoperabilität mit OpenSCAD und vieles mehr.

Dieses Video wird über Youtube eingebunden.

Es gab eine Menge Änderungen, die es wert sind, v1.0 später in diesem Jahr zu veröffentlichen, insbesondere in den Sketcher- und TechDraw-Werkbänken. Die Einschränkung ist, dass das Team das berüchtigte Toponaming-Problem wirklich lösen möchte, aber der bestehende Patch hat sich als schwierig erwiesen, eingebunden zu werden. Es sieht also so aus, als wäre v1.0 in diesem Jahr nicht garantiert. Sie können aber mit vielen anderen Verbesserungen rechnen!

Natron

Ich weiß, dass die Leute sich auf das Echtzeit-Compositor-Projekt von Blender freuen, aber in der Zwischenzeit ist Natron eine sehr leistungsfähige Software, die (im Gegensatz zu Blender) OFX-Plugins unterstützt.

(Bildschirmfoto eines beeindruckenden Tutorials auf Russisch)

Das Projekt hat sich noch nicht von den vielen Teamwechseln vor Jahren erholt. Die meiste Arbeit wird immer noch von einigen wenigen Personen geleistet (Martin Rodriguez Reboredo ist vor kurzem dem Team beigetreten). In den letzten Jahren waren es vor allem Änderungen unter der Haube, die gemacht werden mussten, um später Platz für neue, ausgefallene Dinge zu schaffen.

Version 2.5.0 wurde mit einer funktionalen Portierung auf Python 3 im November 2022 veröffentlicht. Version 2.6.0 wird bald mit noch mehr internen Änderungen erscheinen: eine vollständige Portierung auf Qt 5.15, experimentelle Unterstützung für Wayland, experimentelle Unterstützung für das CMake-Build-System und experimentelle Apple Silicon-Builds (bereits verfügbar). Sobald 2.6.0 veröffentlicht ist, kann sich das Team wieder auf die für den Benutzer sichtbaren Änderungen konzentrieren, die in 2.7.0 kommen werden.

Eine Möglichkeit, das Team zu unterstützen, ist, dass sich jemand mit DevOps-Kenntnissen freiwillig meldet, um bei den Windows-Builds zu helfen. Das macht Ole-André Rodlie derzeit, aber er hat das Gefühl, dass er seine Zeit besser für die Arbeit an den Kernproblemen/Features von Natron verwenden kann.

Glaxnimate

Diesen Animationseditor gibt es seit weniger als 3 Jahren, er ist noch nicht sehr populär, aber in letzter Zeit wird er immer beliebter.

Dafür gibt es drei Hauptgründe: aktive Entwicklung, Export in animierte SVGs, Lottie-Dateien und animierte Telegram-Sticker und - seit kurzem - Unterstützung für Glaxnimate-Sequenzen in Shotcut und Kdenlive dank des MLT-Frameworks. Die Leute fangen also an, kleine lustige Projekte mit dieser Kombination zu machen:

Dieses Video wird über Youtube eingebunden.

Ich habe mit Mattia Basaglia (den Sie vielleicht von seinem früheren Projekt Knotter kennen) über seine Pläne für 2023 gesprochen. Kurz gesagt, es gibt bereits eine Reihe von neuen Funktionen, wie animierte Positionen auf einem Pfad, grundlegende Unterstützung für RIVE-Animationen und eine bessere Benutzeroberfläche für kleinere Bildschirme. Außerdem werden wahrscheinlich auch die Ebenenmasken verbessert werden.

Kdenlive

Letztes Jahr hat das Team eine Reihe von Updates für diesen nicht-linearen Videoeditor herausgebracht. Hier sind die Änderungen, die ich persönlich interessant finde:

  • Zahlreiche Verbesserungen der Benutzerfreundlichkeit, z. B. wurden der Render-Dialog und der Einstellungsdialog aktualisiert
  • Verbessertes System zum Markieren von Clips in der Projektablage, wo Sie nun Tags hinzufügen, bearbeiten und neu anordnen können
  • Überarbeitung der Hilfslinien und Markierungen mit einem neuen Dock für Hilfslinien, Kategorien für Hilfslinien und Unterstützung für den Export von Hilfslinien als Kapitel
  • Grundlegende Gestaltung von Untertiteln
  • Integration von Glaxnimate und Unterstützung von Lottie
  • Überarbeitung der Audioaufnahme

Am wichtigsten ist jedoch, dass sich das Team einen Entwicklungsfonds von etwas über 20.000 Euro gesichert hat, um die Entwicklung der folgenden Funktionen zu finanzieren:

  • Verschachtelte Zeitleisten, an denen bereits gearbeitet wird und die voraussichtlich in der Version 23.04 erscheinen werden
  • Verbesserter Workflow für Effekte, voraussichtlich später im Jahr 2023
  • Leistungssteigerungen, ebenfalls für 2023 erwartet

Das Team erwähnt auch einige andere Ziele: verbessertes Keyframing mit Lockerungsarten und Kurven, bessere Unterstützung für Videoformate mit Alpha, Unterstützung für Projekte mit mehreren Auflösungen, Qt6- und KF6-Migration und einen Renderserver. Außerdem sind verschiedene Verbesserungen und neue Funktionen im Zusammenhang mit Untertiteln in Arbeit. Und das sind nur die Dinge, die im Voraus bekannt sind. Es wird noch mehr geben.

Es gibt auch eine Roadmap, die eine ziemlich gute Vorstellung davon vermittelt, was kurz- und langfristig geplant ist.

Olive

Es gab eine beeindruckende Menge an Änderungen in Olive 2022: WYSIWYG-Texteditor, Zeichnen von Formen und Transformieren von Clips in der Sequenzvorschau, Chroma-Key-Knoten, ein grundlegender Farbkorrekturknoten, bessere Leistung beim Verschieben vieler Clips, Neuschreiben von Markern, die Rückkehr der Audioaufnahme, Untertitel-Renderer und -Editor, Grundlagen der Multicam-Bearbeitung, eine Menge Verbesserungen der Benutzerfreundlichkeit... Wow, machen wir hier eine Pause. Das sind locker ein paar Hauptversionen, an denen wir schon gearbeitet haben.

Ich habe Olive in realen Projekten von kleinem Kaliber (denken Sie an 2 bis 5 Minuten lange YT-Videos) verwendet und ich würde sagen, es gibt zwei Hauptprobleme: Stabilität und Masken. Ich mache normalerweise 2 bis 4 Stunden lange Bearbeitungssitzungen, und in dieser Zeit friert Olive oft 3 bis 5 Mal ein. Das Programm reagiert dann nicht mehr, und es ist einfacher, es zu beenden, neu zu starten und wiederherzustellen, als unbegrenzt lange zu warten, bis Olive sich wieder auflöst. Für die Masken gibt es einen vielversprechenden Patch, der ihre Verwendung erheblich vereinfacht.

Allein die Anwendung der nützlichsten Patches und die Behebung von Abstürzen und Einfrieren würde Olive 0.2 zu einem Videoeditor machen, den man ohne weiteres empfehlen kann. Zum jetzigen Zeitpunkt kann ich jedoch noch nicht sagen, dass Version 0.2.0 definitiv im Jahr 2023 erscheinen wird. Die Überarbeitung hat viel Zeit in Anspruch genommen, daran gibt es keinen Zweifel. Das und der Umzug von Matt auf einen anderen Kontinent im letzten Jahr (Australien nach USA).

Andererseits sind, soweit ich aus Gesprächen auf Discord weiß, keine größeren Änderungen geplant, bis die Version fertig ist. Es geht hauptsächlich um Bugfixing. Ich drücke also die Daumen.

Ardour

Die Veröffentlichung der Version 7.0 im letzten Jahr hat mit dem neuen nicht-linearen Sequenzer die Türen zu einer ganzen Reihe neuer Möglichkeiten geöffnet. Ardour kann bisher nur Clips und Cues wiedergeben, aber die Aufnahme von Clips ist auf dem Radar und wird wahrscheinlich in der 7.x-Serie kommen.

Dieses Video wird über Youtube eingebunden.

Was dieses Jahr auf jeden Fall kommt, ist die vereinfachte Bearbeitung von Notengeschwindigkeiten in einer separaten Spur. Dies ist eine der Funktionen, die von den Benutzern seit langem gefordert wird. Es gibt einen Entwicklungszweig mit etwas Code in Pre-Alpha-Qualität. Es handelt sich um eine extrem frühe Arbeit - ich bin mir nicht einmal sicher, ob ich den untenstehenden Screenshot veröffentlichen sollte. Aber es wird aktiv an der Funktion gearbeitet, und sie wird endlich kommen.

Die Einführung von Cues in 7.0 bringt eine weitere wichtige Änderung mit sich. Sobald Sie Cues haben, muss es eine Art Clip-Editor geben, der in der Cue-Ansicht leicht zugänglich ist. Also wird er auch kommen, sowohl für Audio- als auch für MIDI-Clips. Und das bedeutet im Gegenzug, dass Ardour endlich einen alternativen Arbeitsablauf für die Bearbeitung von MIDI-Clips anbieten kann: in einem kontextsensitiven unteren Fenster und alternativ in einem separaten Fenster. Die Details der Implementierung werden wir im Laufe der Zeit herausfinden.

Ein weiterer Punkt, der ganz oben auf der Prioritätenliste steht, ist die weitere Arbeit am Tempo-Mapping: die Erstellung von Tempo-Maps, die die Live-Performance widerspiegeln, um eine bessere Integration von computergesteuerten Teilen einer Komposition zu ermöglichen.

Und dann erwartet das Team, dass mindestens eine, möglicherweise sogar drei Novation-Launchpad-Oberflächen unterstützt werden, mit tiefer Integration für Cue-Steuerung und Performance.

Zrythm

Alex war im Jahr 2022 sehr aktiv an der Entwicklung von Zrythm beteiligt. Hier ist eine sehr komprimierte Zusammenfassung:

  • Verschiedene UX/UI-Verbesserungen und Qualitätsverbesserungen wie adaptives Snapping
  • 14 eingebaute Plugins, darunter Kompressor, Delay, Gate, Distortion, Reverb, parametrischer EQ und mehr
  • Verschiedene Optimierungen bei Zeichnung, DSP und MIDI-Event-Verarbeitung
  • Viel Arbeit an Akkorden, einschließlich Umkehrungen, Transpositionen, Presets und Preset-Packs, Aufnahme auf Akkordspuren
  • Mehr Exportfunktionen, einschließlich Unterstützung für AIFF, AU, CAF, W64
  • ECMAScript-Unterstützung für Scripting zusätzlich zu Guile

Aber vor allem - eine Menge Bugfixes, denn, seien wir ehrlich, das ist immer noch das Hauptproblem in Zrythm, nicht die Features (die ausreichen, um Musik zu machen).

Dieses Video wird über Youtube eingebunden.

Ich bin mir nicht ganz sicher, ob die endgültige Version noch in diesem Jahr erscheinen kann. Der Status wurde im März 2022 von Alpha auf Beta geändert, aber es scheint, als gäbe es einen nicht enden wollenden Strom von Fehlerberichten. Aber irgendwann wird Alex die Sache abhaken und eine Veröffentlichung ankündigen müssen. Hoffen wir, dass es eher früher als später ist.

Audacity

Letztes Jahr lieferte das kombinierte alte/neue Audacity-Team nicht-destruktive stapelbare Effekte - etwas, auf das die Community seit Anfang der 2000er Jahre gehofft hatte. Dies geschah mit Unterstützung für VST2- und VST3-Effekte.

Dieses Video wird über Youtube eingebunden.

Sie hatten auch ein erfolgreiches Google Summer of Code Projekt, das nach einigen Änderungen eingebunden werden soll - eine Option zur Anzeige der musikalischen Zeit (-balken) im horizontalen Lineal und eine 'Linear dB' Option im vertikalen Lineal - beides von Michael Papadopoulos beigetragen.

Die aktuellen Aktivitäten im Projekt gehen in mehrere Richtungen.

Paul Licameli schreibt den monolithischen Quellcode in Module und Bibliotheken um und macht verschiedene Teile des Codes Toolkit-agnostisch. Diese Arbeit leistet auch einen wichtigen Beitrag zur Qt-Portierung (siehe unten).

Paul und ein anderer Entwickler, Pietro Marcello, haben bereits einige Zeit damit verbracht, native Plugins echtzeitfähig zu machen. Paul fügt nun Unterstützung für parallele Verarbeitung zu nativen Plugins hinzu.

Dmitry Vedenko arbeitet an der Portierung nach Qt/QML. Der entsprechende Zweig wurde gerade auf GitHub veröffentlicht, aber er tut noch nichts. Dies wird eine Weile dauern. Wenn die Arbeit an der visuellen Aktualisierung von MuseScore ein Hinweis darauf ist, glaube ich nicht, dass wir in diesem Jahr noch eine Qt-basierte Version sehen werden. Das neue UI-Design ist jedoch in Arbeit. Hier ist eines der Mockups:

Für das Jahr 2023 sehe ich das Potenzial für ein oder zwei größere Updates, die für eine sauberere Benutzeroberfläche und eine bessere Leistung sorgen, aber ein Großteil der Arbeit wird weiterhin unter der Haube stattfinden.

MuseScore

Kurz vor dem Jahreswechsel hat das MuseScore-Team die lang erwartete Version 4.0 veröffentlicht, die eine komplette Überarbeitung des Programms darstellt. Massive Verbesserungen bei der Gravur, eine neue Playback-Engine, eine riesige kostenlose Sample-Bibliothek (separat herunterladbar), eine völlig neue Benutzeroberfläche, VST3-Unterstützung (vorerst ohne Linux) und andere Änderungen sind das Warten wert.

Dieses Video wird über Youtube eingebunden.

Ich glaube nicht, dass ihr das Video von Martin Keary über den Entwicklungsprozess dieser Version von MuseScore verpassen konntet, aber falls doch, empfehle ich euch, es anzuschauen, auch wenn ihr nichts mit Notengravur zu tun habt.

Die Reaktion der Community auf die neue Version ist überwältigend positiv. Ich habe mir eine Reihe von Rezensionen zu v4.0 auf YouTube angesehen. Die Leute sind völlig verrückt nach der neuen Version. Eine interessante Idee, die ich in einer der Rezensionen aufgeschnappt habe, ist, dass MuseScore jetzt unbedingt einen Videoplayer für die Vertonung von Filmmaterial braucht, das mit der Timeline synchronisiert ist.

Das erste Bugfix-Update kommt bald, aber im Moment diskutiert das Team die Roadmap und wird hoffentlich nächste Woche oder so ihre Pläne der Community mitteilen. Ich weiß nicht, was sie ankündigen werden, aber ich erinnere mich, dass sie den Plan, einen Sequenzer und einen vollwertigen Pianoroll-Editor hinzuzufügen, verschoben haben, um v4 noch in diesem Jahrhundert veröffentlichen zu können. Es gab auch mal eine Initiative, mehr gitarrenorientierte Funktionen zu entwickeln. Wie viel davon in Planung ist - wir werden es bald herausfinden!

 

Comments