Last Updated:

Firefox wird 100

Firefox wird dreistellig. Für Mozilla sicherlich ein Grund zur Freude, für manche Webseitenbetreiber wohl nicht so sehr. 

Die Dreistelligkeit der Hauptversion (major version) dürfte vermehrt zu Parsing-Problemen beim User-Agent-String führen (alt: 99.0 , neu :100.0), da es viele uneinheitliche Parsing-Bibliotheken und überdies natürlich auch handgemachten Code gibt, der zur Identifizierung der Browserversion dient. Dass dies kein bloßes Schreckgespenst, sondern ein reales Szenario ist, wissen wir seit der Veröffentlichung von Firefox 10 vor etwa zwölf Jahren, als die Hauptversionsnummer von Einstelligkeit zur Zweistelligkeit wechselte und vermehrt Probleme verursachte.

Linuxfreunde werden sich über die Unterstützung von Overlay-Scrollbars freuen: Das sind die schmalen, unscheinbaren Billaufleisten wie im Bild unten zu sehen: (Image: https://store.kde.org/p/1013241/)

Diese sind schon seit Firefox 99 verfügbar, aber erst jetzt standardmäßig aktiviert. 
Wer die alte Erscheinungsform wiederherstellen will, der wird glücklich, indem er über den Aufruf about:preferences die Option
widget.windows.overlay-scrollbars.enabledauf false setzt.

Für die ausführlichste Darstellung der Änderungen von Firefox nach dessen offizieller Veröffentlichung verweisen wir wie immer auf das Angebot des ehemaligen Mozilla-Reprasentanten Sören Hentzschel.

 

Comments